Hier die Beschreibung der Anmeldeprozedur sowie einige Informationen über die Webseite der Gemeindeverwaltung und das R.I.S.

Im öfftl. Bereich des Rats-Informations-Systems erhält man Zugriff auf unsere Anträge und Dokumente.

Das Symbol RISlogin "Öffentlicher Bereich" führt zum Anmeldefenster.

Diese Datenbank ist neu erstellt und die Betankung dauert etwas. Ein Protokoll oder Antrag ist also erst einige Tage

nach der Einreichung hier zu finden.

Folgende Bilder beschreiben die Anmeldung sowie die Suche nach Dokumenten.

 login1

Benutzername: BN

Kennwort: 01665

login2

Fehlermeldung ignorieren.

login3

Nach bestimmten Dateinamen oder einfach nach allen Dateien suchen, siehe obiges Foto.

login4

Datei aussuchen und anzeigen lassen. Dazu muss auf dem PC ein Anzeigeprogramm vorhanden sein.

Danach: ABMELDUNG nicht vergessen !

Startseite

 

 

Gut zu wissen:

Die Gemeindeverwaltung hat nach unserer Recherche ca. 20.000 Euro "bereitgestellt",

um die Webpräsenz "Klipphausen.de" rundzuerneuern.

Die Gemeinde wirbt seit Monaten dafür, dass Bürger ihre Ideen einbringen und der Gemeindeverwaltung mitteilen.

Für den o.g. Betrag soll nun vorallem ein "Rats-Informations-System" teuer eingekauft werden. Unsere Hinweis, dass unser RIS bereits seit 19.12.2021

fehlerfrei läuft und das zum "Nulltarif", hatte leider keine Wirkung auf die Gemeindeverwaltung.

Auch die Gemeindeverwaltung mit ihren für die Webseite Beauftragten arbeitet mit dem kostenlosen CMS "Joomla" .

login5

Augenscheinlich nutzt die Gemeinde einen polnischen Hoster.

login6

Wir haben einen Antrag gestellt auf Einsicht in die Vertragsunterlagen für diese Sache.

Dies vorallem deshalb, weil lokale Hoster Webseiten für unter 20 Euro pro Jahr zur Verfügung stellen. Und dies inklusive Support, inklusive Datenbanken

und inklusive Bildergalerien und ausreichend Mailkonten für eine Verwaltung.

 

Auch unser Angebot, der Bürgermeister könne sich jederzeit in unser R.I.S. hier einloggen und das System testen, verlief bis heute ohne Erfolg.

Wir haben den Eindruck, dass die Eigenbrötlerei und Realitätsfremdheit der Gemeindeverwaltung einen neuen Höchststand erreicht hat.

Warum also - wiedereinmal -  eine so hohe Summe verschwendet werden soll, ist uns nicht erklärlich. Wir vermuten, dass hier auch, wie so oft schon beobachtet,

bereits bekannte Personen und Firmen schlicht weiterbezahlt werden sollen für ein Produkt, dass ansich kostenlos zur Verfügung steht.

Auch hier also wird das Geld der Bürger wohl schlicht "verschleudert".

 

(19.06.2022)

 

Startseite

 

 

 

 

Drucken

Dokumente